Marktbericht GV-Zwettl 30.01.2019

Gute Preise nur für Erstlingskühe!

den zweithöchsten Tagespreis erzielte die Magic-Tochter vom Betrieb Grünbeck aus Grossreichenbach
Euter von Stdnr. 4

Am 30.01.2019 fand bei strahlendem Winterwetter die erste Zuchtrinderversteigerung in diesem Jahr in Zwettl statt.

Die Aufzuchtbetriebe sind beim Zuchtkälberankauf nach wie vor sehr zurückhaltend und nicht bereit hohe Einstellpreise zu bezahlen. Weshalb sich, trotz der geringen Stückzahl, die Zuchtkälberpreise auf sehr moderatem Niveau bewegen. Den höchsten Zuschlagspreis erzielte mit 680 Euro ein genetisch interessantes GS HUT AB-Zuchtkalb mit hoher Mutterleistung.

Höher als zuletzt war die Stückzahl der aufgetriebenen Erstlingskühe. Trotzdem konnte diese Kategorie zu einem Durchschnittspreis von über 1900,- Euro vermarktet werden. Den höchsten Preis mit 2.240,- Euro erreichte eine euterstarke GS VOLLWERT-Tochter mit hoher Milchleistung. Verkäufer der Erstlingskuh war der Betrieb Roman Kaltenböck aus Sparbach.

Der Durchschnittspreis bei den trächtigen Kalbinnen lag bei 1545,- Euro und damit etwas unter den Erwartungen. Die anwesenden Firmen waren mit Ankäufen sehr zurückhaltend, nur für Kalbinnen mit höherer Trächtigkeit, welche für die heimischen Landwirte interessant waren, konnten höhere Preise erzielt werden. Für eine GS WURZL-Kalbin wurde der Höchstpreis mit 1980,- Euro geboten. Verkäufer der Bio-Kalbin war die Landwirtschaftliche Fachschule Edelhof.

Ing. Gerald Pollak