Marktbericht Versteigerung Bergland

Zuchtvieh-Versteigerung in Bergland vom 23. Mai 2018

Addiction RH-Tochter vom Betrieb Schnabel aus Opponitz wurde für 1.820 Euro verkauft
Atwood-Tochter vom Betrieb Losbichler aus Ertl wurde für 1.820 Euro verkauft.

Zuchtviehversteigerung in Bergland am 23. Mai 2018

Zuchtkälber
75 Zuchtkälber der Leistungsklasse 2b wurden im Durchschnitt um 696 Euro vermarktet, das sind rund 70 weniger als bei der vorangegangenen Versteigerung. Am begehrtesten war ein Viantor aus Wille Kalb vom Betrieb Weghofer aus Pitten.

Fleckviehstiere
Bei einer lebhaften Nachfrage nach Sprungstieren wurden 5 Stück zu einem Durchschnittspreis von 2284 Euro vermarktet. Für 3020 Euro wurden ein Monumental aus GS Rumgo Stier mit GZW 123 zum Tageshöchstpreis verkauft. Gezüchtet wurde dieser Stier vom Betrieb Kammerhofer aus Biberbach.#

Fleckviehjungkühe
Die Nachfrage nach Jungkühen war sehr durchwachsen. 47 Stück wurden zu einem durchschnittlichen Preis von 1723 Euro vermittelt. Für 2100 Euro wechselten 2 Kühe den Besitzer: Eine GS Vogt aus GS Polari Jungkuh vom Züchter Hehenberger aus Oed und eine Hurly aus GS Rau vom Betrieb Wimmer aus Haidershofen.

Fleckviehkalbinnen
Überschattet vom sich abschwächenden Türkei Exportmarkt war die Nachfrage nach Kalbinnen sehr verhalten. Ein Hauptgrund dafür kann in der anhaltenden Schwäche der türkischen Lira gesehen werden. Von 430 aufgetriebenen Kalbinnen wurden 337 Stück zu durchschnittlich 1645 Euro verkauft. Die begehrteste Kalbin war eine GS Pandora Tochter aus Malint, gezüchtet vom Betrieb Eigner aus Steinakirchen am Forst, welche um 2080 Euro versteigert wurde.

 

Holstein

Die 667. Zuchtviehversteigerung in Bergland verzeichnete bei der Rasse Holstein mit einem Auftrieb von 11 Stück ein mittlerweile eher kleines Angebot. Bei den Preisen gab es diesmal keine Ausreißer nach oben aber auch nicht nach unten. Trotz anhaltender Trockenheit in der Region waren einige private Käufer anwesend und so konnten beinahe alle Tiere zügig verkauft werden.

Jungkühe: 6 Stück verkauft für Ø 1.747,--
Kalbinnen: 4 Stück verkauft für Ø 1.550.--

Den Höchstpreis mit 1.820 Euro teilten sich 2 sehr feine und rahmige Jungkühe die beide mit einem top Euter ausgestattet waren und sich auf sehr guten Fundamenten bewegten. Generell war die Qualität der angebotenen Tiere von sehr guter Qualität. Bei den Kalbinnen wurde eine sehr korrekte Iota-Tochter um 1.780 Euro für den Export nach Italien angekauft.

Wir wünschen allen Käufern viel Glück mit den erworbenen Tieren und freuen sich bei der nächsten Versteigerung in Bergland am 27. Juni 2018 wieder auf zahlreiche Käufer.

Ernst Grabner und Gregor Schaubmair