Marktbericht Versteigerung Bergland

Zuchtvieh-Versteigerung in Bergland vom 13. Mai 2020

teuerste Jungkuh
teuerste Jungkuh
teuerster Stier

Zuchtviehversteigerung in Bergland am 13. Mai 2020

Fleckvieh

Zuchtkälber
Die 77 weiblichen Fleckviehzuchtkälber der Klasse 2b wurden im Schnitt um 585 Euro vermarktet. Ein formalistisch tolles Kalb der Kombination Riaza mal GS Versetto, gezüchtet von der Fam. Aigelsreither aus Gerersdorf, wurde für 790 Euro vermarktet.

Zuchtstiere
Die 6 Natursprungstiere wurden zum Durchschnittspreis von 1960 Euro vermarktet. Für 2.320 Euro konnte ein hochtypisierter Imperativ – Sohn aus einer exterieurstarken Zauber Mutter vom Zuchtbetrieb Polt aus Heidenreichstein verkauft werden.

Erstlingskühe
Der  Durchschnittspreis lag bei den 66 vermarkteten Jungkühen bei 1.620 Euro. Bei den Erstlingskühen haben sich die aktuelle Situation am Milch und Rindfleischmarkt negativ auf die Preisbildung ausgewirkt. Die sieben vorgereihten Jungkühe wechselten im Schnitt um 2.070 Euro den Besitzer. Die begehrteste Kuh erzielte 2200 €. Es war dies eine typ- und euterstarke Raldi Tochter vom Betrieb Kirchner aus Rabenstein an der Pielach.

Kalbinnen
Von den 282 aufgetriebenen Kalbinnen wurden 263 Stück um durchschnittlich 1.730 Euro verkauft. Ausgehend von einer starken Exportnachfrage zeigte sich der Markt für die trächtigen Kalbinnen sehr aufnahmefähig, was sich in einem regen Versteigerungsverlauf und einer ansprechenden Preisbildung auswirkte. Eine enorm körperstarke Remmel Kalbin vom Betrieb Frühwirth aus Ardagger wurde für 1.920 Euro verkauft.

Holstein

Bei sechs verkauften Holstein-Erstlingskühen konnte ein Durchschnittspreis von 1.550 Euro erzielt werden. Die beiden Kalbinnen wurden für 1.300 vermarktet.

Braunvieh
Die angebotene Brown Swiss Jungkuh wurde um 1.660 Euro verkauft und die 3 vermarkteten Kalbinnen erzielten im Schnitt 1.733 Euro.


Wir möchten uns bei allen Käufern sehr herzlich bedanken und wünschen ihnen viel Glück im Stall mit den erworbenen Tieren und laden herzlich zur nächsten Versteigerung am 24. Juni 2020 ein.

Martin König