Marktbericht Versteigerung Bergland

Zuchtvieh-Versteigerung in Bergland vom 16. Dezember 2020

Zuchtviehversteigerung in Bergland am 16. Dezember 2020

Fleckvieh

Zuchtkälber
Die 85 weiblichen Fleckviehzuchtkälber der Klasse 2b wurden im Schnitt um 553 Euro vermarktet. Das elegante und gut entwickelte Kalb der Kombination GS Defacto aus GS Pandora, gezüchtet von der Züchterfamilie Müllner aus Weiten, wurde für  790 Euro vermarktet.

Zuchtstiere
Sehr erfreulich verlief auch der Verkauf der 10 Natursprungstiere, welche einen Durchschnittspreis von 2.522 Euro erzielten. Für stolze 3.020 Euro konnte ein hervorragend entwickelter Herzschlag – Sohn aus der Mutter vom viel genutzten Jungstier GS Woiwode verkauft werden. Seinen Deckeinsatz wird er in Irland verrichten. Gezüchtet wurde der Stier von der Familie Ederer aus Purgstall.

Erstlingskühe
Der Durchschnittspreis lag bei den 92 hervorragenden Jungkühen bei beachtlichen 2.130 Euro. Die acht exzellenten, vorgereihten Jungkühe wechselten im Schnitt um sehr zufriedenstellende 2.463 Euro den Besitzer. Die begehrteste Kuh wechselte um 2.780 Euro den Besitzer. Es war dies eine fehlerfreie, leistungsstarke Perfekt - Tochter vom Zuchtbetrieb Schneeberger aus Waidhofen an der Ybbs.

Kalbinnen
Von den 120 aufgetriebenen Kalbinnen wurden 112 Stück um durchschnittlich 1.750 Euro verkauft. Die schwere und körperstarke GS Wattking - Kalbin vom Betrieb Hausmann aus Puchberg am Schnneberg wurde für 2.300 Euro verkauft.

Braunvieh
Die angebotenen Brown Swiss Tiere der Betriebsauflösung Neuhauser wurden allesamt verkauft. Die 26 Tiere, welche aus Kühen und Kalbinnen bestand, wurden im Schnitt für 1.656 Euro vermarktet. Der züchterische Leckerbissen, eine gut typisierte hornlose Cadene Kalbin, ging für 3.540 Euro nach Oberösterreich. Die sehr interessante und enorm leistungsbereite Amor – Stiermutter Sambi ging für 2.740 Euro zu einem Zuchtbetrieb in Aschbach. Die vier Zuchtkälber vom Betrieb Neuhauser erzielten einen Preis von 1.000 Euro.

Holstein
Insgesamt wurden vier Jungkühe und eine Kalbin der Rasse Holstein angeboten. Die formatstarke Kalbin wechselte für 1.880 Euro den Besitzer und die vier sehr ansprechenden und leistungsbereiten Jungkühe erzeilten im Schnitt einen Preis von 2.160 Euro. Die vom Betrieb Lechner aus Altenmarkt an der Triesting gezüchtete Dagon - Jungkuh war mit 2.340 Euro das teuerste Tier bei Holstein.

Wir möchten uns bei allen Käufern sehr herzlich bedanken und wünschen ihnen viel Glück im Stall mit den erworbenen Tieren und laden herzlich zur nächsten Versteigerung am 27. Jänner 2021 ein.

Ernst Grabner