Marktbericht Versteigerung Zwettl 27.05.2020

Nach der durch Corona bedingten Pause fand am 27.05.2020 wieder eine Zuchtrinderversteigerung in Zwettl statt.

Bestpreis für die Bio-Erstlingskuh vom Betrieb Vorlaufer aus Loitzenreith (V:GS WATTKING)
GS POLLED-Tochter vom Betrieb Kaltenböck aus Sparbach
2a-Kalbin vom Betrieb Führer aus Richterhof (V:DELL)

Zuchtkälber
Die 32 angebotenen Zuchtkälber konnten restlos abgesetzt werden. Die erzielten Preise waren dementsprechend zufriedenstellend. Den höchsten Preis mit 690,-Euro erzielte ein genetisch hornloses Kalb aus dem Zuchtbetrieb Rauch Gnbr aus Haselbach. Vater des Zuchtkalbes ist der Hornlosvererber VOLLKOMMEN PP.

Erstlingskühe
Etwas höher als gewohnt war diesmal die Auftriebszahl bei den Erstlingskühen. Trotzdem war ein akzeptabler Absatz der Erstlingskühe gegeben. Die Niederschläge der vergangenen Tage dürfte doch für eine gewisse Entspannung der Futtersituation gesorgt haben.

Der Bio-Betrieb Johann Vorlaufer aus Loitzenreith erzielte den Höchstpreis bei den Erstlingskühen. Für eine geweidete, milchbetonte GS WATTKING-Tochter wurde mit 2.200,-Euro der beste Preis geboten. Der Durchschnittspreis der Erstlingskühe lag schlussendlich bei 1721,- Euro.

Trächtige Kalbinnen
Der Verkauf der trächtigen Kalbinnen gestaltete sich stärker qualitätsbezogen. Fast alle Kalbinnen wurden von den anwesenden Firmen Genetic Austria, Schalk und Klinger für den Export erworben. Absolute Spitzenpreise konnten diesmal nicht erzielt werden. Im Durchschnitt  erzielten die Kalbinnen einen Preis von 1680,- Euro.

 

Ing. Gerald Pollak