Versteigerungen finden planmäßig statt!

Die generelle Maskenpflicht, sowie die Abstandsregelungen müssen eingehalten werden! Kantine bleibt geschlossen!

„ Zuchtrinder- und Nutzkälberversteigerungen sind zur Aufrechterhaltung der beruflichen Tätigkeit der Landwirte zwingend erforderlich und sind somit ohne Beschränkungen nach der neuen COVID-19-Schutzmaßnahmenverordnung (COVID-19-SchuMaV) § 13 Abs. 3 Z 2, welche ab dem 3. November 2020 gilt, durchführbar. Die Planung und Abhaltung dieser Veranstaltungen hat jedoch unter der Zielsetzung der Minimierung des Risikos einer Übertragung des COVID-19 Virus zu erfolgen. Die generelle Maskenpflicht sowie die Abstandsregelungen müssen eingehalten werden.“

Nachfolgend finden Sie noch einmal die Verhaltensregeln für Versteigerungen:

Download Verhaltensregeln 02. November 2020


Auf folgende Punkte wird noch einmal speziell hingewiesen bzw. kommen neu hinzu:
 

1. Schutzmaskenpflicht ist unbedingt einzuhalten!

2. Die Versteigerungstribüne ist grundsätzlich für Käufer reserviert (für die Verkäufer steht ein eigener, abgetrennter Bereich auf der Versteigerungstribüne zur Verfügung)!

3. Besucher haben keinen Zutritt zum Versteigerungsgelände!

4. Die Kantine bleibt geschlossen. Für Verpflegung und Getränkle ist selbst zu sorgen!

5. Begleitpersonen UND Kinder sollen bei den Versteigerungen und Kälbermärkten zu Hause bleiben! Bei zu großem Besucheransturm haben Begleitpersonen und Kinder die Versteigerungshalle zu verlassen!

6. Den Anweisungen der Mitarbeiter ist ausnahmslos Folge zu leisten!