Marktbericht GV-Zwettl 04.12.2019

Gute Nachfrage nach Kalbinnen!

GS WERST-Tochter von Roman Kaltenböck aus Sparbach
Euter der GS Werst-Tochter STDNR. 6

Die Preise bei den Zuchtkälbern waren diesmal etwas besser als bei den letzten Märkten und können als zufriedenstellend bezeichnet werden. Es konnten alle 58 aufgetriebenen Zuchtkälber abgesetzt werden. Den höchsten Zuschlagspreis erzielte mit 610,- Euro ein gut entwickeltes GS DJANGO-Zuchtkalb mit hohem Gewicht.

Wesentlich schlechter war diesmal die Nachfrage bei den Erstlingskühen. Der Durchschnittspreis lag bei nur 1.608,- Euro und einige Tiere wurden auch von den Verkäufern nicht abgegeben. Den höchsten Preis mit 1.760,- Euro erreichte eine GS WERST-Tochter mit Muttervater GS RAU. Verkäufer der Erstlingskuh war der Betrieb Roman Kaltenböck aus Sparbach.

Der Durchschnittspreis bei den trächtigen Kalbinnen zeigte sich weiter erholt und lag bei 1.785,- Euro. Die Nachfrage durch die anwesenden Firmen Genetic Austria, Schalk und Klinger für den Export ist momentan sehr gut. Vor allem für Kalbinnen mit guter Mutterleistung und Trächtigkeiten zwischen 4 und 7 Monaten können derzeit gute Preise erzielt werden.

Ing. Gerald Pollak

 

zur Preisstatistik