Marktbericht GV-Zwettl 12.05.2021

Bei regnerischem Frühlingswetter fand am 12.05.2021 die 592. Zuchtrinderversteigerung in Zwettl statt.

teuerste Erstlingskuh, GS ZICKZACK-Tochter LUXI vom Zuchtbetrieb Kaltenböck aus Sparbach
ZAZU-Tochter vom Betrieb Hannes Steinbacher aus Tritings erzielt 2.100.- Euro Zuschlagspreis
auch topgestylte Kalbinnen werden mal müde

Es wurden diesmal 51 Zuchtkälber angeboten und bis auf zwei Ausnahmen konnten alle abgesetzt werden. Die Nachfrage nach gut entwickelten Zuchtkälbern war dementsprechend gegeben. Der Durchschnittspreis aller verkauften Kälber lag bei einem Durchschnittsgewicht von 118kg bei 551,- Euro, was einem Kilopreis von 4,67 Euro je Kilo entspricht. Ein Zuchtkalb mit einer sehr interessanten genetischen Abstammung war dem Käufer 790,- Euro wert. Das Kalb aus der Paarung GS WOIWODE x RALDI x ZAUBER stammt aus dem Zuchtbetrieb von Johann Nachfoerg aus Troibetsberg.

Die zum Verkauf angebotenen Erstlingskühe erzielten fast ausnahmslos Preise jenseits der 2.000,- Euro Grenze. Eine ZICKZACK-Tochter vom Zuchtbetrieb Kaltenböck aus Sparbach konnte mit ihrer Eleganz überzeugen und erzielte den höchsten Preis mit 2.320,- Euro. Der Durchschnittspreis aller Erstlingskühe war mit 2.051,- Euro diesmal wieder mehr als zufriedenstellend.

Ebenfalls zufriedenstellend gestaltete sich auch der Verkauf der trächtigen Kalbinnen. Vor allem für Kalbinnen mit guter Mutterleistung und entsprechendem Gewicht konnten wieder gute Preise erzielt werden. Der Durchschnittspreis lag bei 1.786,- Euro. Den Höchstpreis bei den Kalbinnen erzielte eine hochträchtige ZAZU-Tochter mit 2.100,- Euro vom Zuchtbetrieb Hannes Steinbacher aus Tritings.  Die meisten angebotenen Kalbinnen wurden wieder durch die anwesenden Firmen Schalk, Klinger, Wiestrading und Genetic Austria erworben. Angekauft wurden die Kalbinnen für die derzeitigen Zielländer für Zuchtvieh Usbekistan, Aserbaidschan, Spanien und der Türkei.

Ing. Gerald Pollak

zur Preisstatistik