Marktbericht GV-Zwettl 30.09.2020

Weiterhin gute Absatzsituation!

 

Am 30.09.2020 fand die 586. Zuchtrinderversteigerung in Zwettl statt.

Höchstpreis bei den Erstlingskühen für Stdnr.10 IMPERATIV-Tochter Sophie von Martin u. Maria Arnhof aus Dietweis
Stdnr. 8, 2060,-Euro für GS HERZBLUT-Tochter AGATE vom Betrieb Helga u. Johann Steindl aus Grossnondorf
sehr ansprechende Qualität bei den angebotenen Kalbinnen

Die Preise bei den Zuchtkälbern blieben diesmal etwas unter den Erwartungen. Der Durchschnittspreis lag bei den Kälbern der Klasse 2 bei 496,- Euro bei einem Durchschnittsgewicht von 105 kg. Die angebotene Qualität war dabei allerding extrem unterschiedlich. Kälber mit gröberen Mängeln hinsichtlich ihrer Entwicklung waren nur mit deutlichen Preisabschlägen absetzbar. Schwierig gestaltete sich auch der Verkauf der Kälber mit Einsatzleistung, welche teilweise nicht verkauft werden konnten.

Problemlos gestaltete sich, trotz erhöhter Auftriebszahl, der Verkauf der Erstlingskühe. Die Qualität der angebotenen Kühe war sehr gut. Ein IMPERATIV-Tochter mit 32 kg garantierter Einsatzleistung vom Bio-Zuchtbetrieb Arnhof Martin u. Maria aus Dietweis, erzielte den höchsten Preis mit 2.180,- Euro. Der Durchschnittspreis aller Erstlingskühe war mit 1964,- Euro wieder sehr zufriedenstellend.

Weiterhin gut gestaltet sich der Verkauf der trächtigen Kalbinnen. Vor allem für Kalbinnen mit guter Mutterleistung und hohem Gewicht konnten gute Preise erzielt werden. Der Durchschnittspreis lag bei zufriedenstellenden 1832,- Euro. Den Höchstpreis erzielte eine formschöne GS VIGOR-Kalbin von Zuchtbetrieb Strohmer Helga u. Otto aus Hausbach mit 2160,- Euro. Die meisten angebotenen Kalbinnen wurden wieder durch die anwesenden Firmen Schalk, Klinger, Genostar und Genetic Austria angekauft.

Ing. Gerald Pollak