Marktbericht Versteigerung Bergland

Bergland, 18.01.2023

Bergland, am 18.01.2023

Exzellente GS DEFACTO-Tochter erzielt Tageshöchstpreis 4.060 €

Fleckvieh:

ZUCHTKÄLBER

Kälber im leichten Aufwind
Der aktuell sehr gute Preis bei den Kalbinnen und Erstlingskühen kam auch den Kälbern ein wenig zu Gute. Die Kälber, der Klasse 2b fanden zu einem Durchschnittspreis von 619€ einen neuen Besitzer. Insgesamt wurden 71 verkauft. Das, mit einem GZW von 127 typisierte GS Wintertraum – Kalb vom Betrieb Ramler Martina aus St.Pölten wurde zum Tageshöchstpreis von 750€ verkauft.


ZUCHTSTIERE

Interessante Genetik erzielt gute Preise
Eine Reihe von züchterischen, interessanten Zuchtstieren wurde diesmal in Bergland angeboten. Ein extrem, gut entwickelter Halbbruder, des in der Fleckwelt bekannten GS DELUXE, wurde zum Spitzenpreis von 4.000 € verkauft. Der Sido-Sohn wurde vom Betrieb Stuphann Manfred, Hofstetten gezüchtet und aufgetrieben. Die sieben angebotenen Natursprungstiere fanden zu einem Durchschnittspreis von 2.657€ eine neue Wirkungsstätte.


JUNGKÜHE

Hohe Stückanzahl konnte gut abgesetzt werden
Trotz der extrem hohen Auftriebszahl von 124 Kühen konnte ein Durchschnittspreis von 2.276€ erzielt werden. 19 vorgereihte Erstlingskühe zeigt von der außergewöhnlich, hohen Qualität der Tiere am Markt. Herausragend war sicher eine GS DEFACTO-Tochter vom Betrieb Sommerauer Anita und Stefan, Rabenstein, die ihr genomisches Profil mit R:127 B:109 F:114 E:133 in Natura widerspiegelte. Ein überragender Typ, gepaart mit einem kleindrüsigen, kompakten Euter bei 31 kg Milch lockte viel Interessenten an und führte zu einem seltenen Spitzenpreis von 4060€. 7 BIO-Kühe wechselten um 2.774€ den Besitzer.


KALBINNEN

Verrückter Markt - Unglaubliche Preise
Die Nachfrage nach den trächtigen Kalbinnen war hervorragend und spiegelt sich in einem Rekord-Durchschnittspreis von 2.704€ wider. Insgesamt wurden 183 Kalbinnen verkauft. Ein Großteil der aufgetriebenen Kalbinnen ist für das Drittland vorgesehen. Es gab dabei kaum Unterschiede in der Preisbildung bezüglich der Trächtigkeitsdauer. Eine GS HILLYBILL-Tochter vom Betrieb Dachsberger Eva, Wieselburg erlöste in dieser Kategorie mit 3.450€ den Tageshöchstpreis. 


Brown Swiss

Rekordpreis bei den trächtigen Kalbinnen
Bei der Rasse Brown Swiss wurden 3 trächtige Kalbinnen und 1 Zuchtkalb zum Verkauf angeboten.
Die momentane gute Nachfrage für höher trächtige Kalbinnen seitens der Exportfirmen in Kombination mit einem guten Kaufinteresse der Inlandskäufer ermöglichte einen Rekords Durchschnittspreis von 2.673 €. Den Tageshöchstpreis mit 2.800 € erzielte eine sehr feine und elegante DANE Tochter vom Aufzuchtbetrieb Zöttl Maria aus Sonntagberg.

Für die kommenden Märkte ist mit einer ähnlichen Nachfrage zu rechnen, somit sollte die derzeitige Marktsituation genutzt werden. Auch Erstlingskühe mit guten Leistungen und entsprechendem Exterieur wären gefragt.

 

Holstein

Gute Qualität bei den Holstein Tieren
Bei den Zuchtkälbern standen dieses Mal 7 Kälber zum Verkauf. 6 davon wechselten im Durchschnitt über die Leistungsklassen 2b und 3a um 460 € die Besitzer. Am begehrtesten war ein sehr wüchsiges FRANSISCO Kalb vom Betrieb Weitzbauer Peter und Martina aus Reichenau/Rax, das für 610 € verkauft wurde.

Bei den trächtigen Kalbinnen gab es auch bei den Holsteins eine gute Nachfrage von den Exportfirmen. So wurden die angebotenen Kalbinnen im Schnitt um 2400 € angekauft. Hier sollten für die kommenden Märkte wieder entsprechende Tiere angeboten werden.

Bei den Erstlingskühen konnte die Käuferschaft wieder einmal von der guten Qualität der Jungkühe in Bergland überzeugt werden. Im Schnitt wurden die Erstlingskühe um 2115 € vermarktet. Den Tageshöchstpreis mit 2480 € erzielte eine INTEGRAL RC Tochter, die mit einem sehr starken Körper, einem guten Euter und einer entsprechenden Milchleistung zu überzeugen wusste.

 

Wir möchten uns bei allen Käufern sehr herzlich bedanken und wünschen Ihnen viel Glück im Stall mit den erworbenen Tieren und laden herzlich zur nächsten Versteigerung am 01. März 2023 ein.

 

Die gesamte Preisstatistik finden Sie hier

 

Stefan Mitterböck