Marktbericht Versteigerung Zwettl 06.04.2022

Erstlingskühe stark nachgefragt!

BIBI (V:GS VIGOR) erzielte mit 2.520,- Euro den Tageshöchstpreis
DIWA (V: GS MALIK) war mit 2.500,- Euro die teuerste Erstlingskuh aus biologischer Wirtschaftsweise
GS WOIWODE-Tochter VIKTORIA war mit 2.180,- Euro die teuerste Kalbin, Verkäufer: Karin u. Martin Stadler aus Lehsdorf

Zuchtkälber
Durchschnittlich gestaltete sich der Verkauf der angebotenen Zuchtkälber. Der Durchschnittspreis bei den Zuchtkälbern der Klasse 2 lag bei 516,- Euro netto bei einem durchschnittlichen Gewicht von 120 kg. Der höchste Preis mit 690,- Euro wurde für ein ERASMUS-Zuchtkalb vom Zuchtbetrieb Thomas Winter aus Steinbach geboten. Neben einer hohen Mutterleistung verfügt das Zuchtkalb mit Muttervater WEB über eine interessante genetische Abstammung.

Erstlingskühe
Hervorragend gestaltete sich wiederum der Absatz bei den Erstlingskühen, die starke Nachfrage konnte durch das beschränkte Angebot nicht gedeckt werden. Der Durchschnittspreis aller Erstlingskühe lag bei 2.165,- Euro und lag damit deutlich über der letzten Versteigerung.

Für eine sehr typstarke GS VIGOR-Tochter mit 31 kg garantierter Tagesmilchmenge wurde mit 2.520,-Euro der höchste Preis geboten. Verkäufer dieser Erstlingskuh war der Zuchtbetrieb Schitzenhofer Gesnbr aus Rastenfeld. Auch für die angebotenen Kühe aus biologischer Wirtschaftsweise konnten hervorragende Preise erzielt werden.

Trächtige Kalbinnen
Die Preisbildung bei den trächtigen Kalbinnen gestaltete sich diesmal wesentlich differenzierter. Nur für Kalbinnen mit guter Mutterleistung und entsprechendem Gewicht konnten passable Preise erzielt werden. Kalbinnen mit schwächerer Leistung oder einer schwächeren körperlichen Entwicklung konnten nur mit entsprechenden Preisabschlägen abgesetzt werden.  Im Durchschnitt konnten die Kalbinnen zu einem Preis von 1.740,- Euro vermarktet werden. Damit lagen die Verkaufserlöse trotzdem etwas über den derzeitigen Marktpreisen auf anderen Vermarktungsstandorten. Die Marktaussichten sind derzeit eher schwierig einzuschätzen, wir rechnen allerdings doch mit einer steigenden Exportnachfrage nach trächtigen Kalbinnen in den kommenden Monaten.

Die nächste Versteigerung findet am 11. Mai 2022 statt, und wird die 600. Zuchtviehabsatzveranstaltung am Standort Zwettl sein. Neben einer Eliteauktion, wo wir einige züchterisch hoch interessante Zuchttiere zum Verkauf anbieten wollen, wird auch ein Zuchtkalb unter allen privaten Käufern und Verkäufern verlost. Zu diesem Jubiläum wollen wir alle Käufer und Verkäufer recht herzlich einladen.

Ing. Gerald Pollak

 

zur Preisstatistik