Marktbericht Versteigerung Zwettl 24.08.2022

Zufriedenstellender Marktverlauf!

Die exterieurstarke MINT-Tochter LINDA erzielte 2.480 Euro Zuschlagpreis
ZYKLAME (V:VIDAL) vom Betrieb Johann Steindl aus Grossnondorf erzielte den Toppreis bei den Erstligskühen mit 2.600 Euro
VOLLKOMMEN Pp-Tochter vom Zuchtbetrieb Perzi aus Griesbach erlöste ebenfalls 2.600 Euro
Teuerste Kalbin mit 2.300 Euro war die HERZSCHLAG-Tochter FLAME aus dem Aufzuchtbetrieb Franz Traxler aus Brunnhoef

Nach einer längeren Sommerpause fand am 24.08.2022 die 602. Zuchtrinderversteigerung in der Tierzuchthalle Zwettl statt.

Eine relativ hohe Anzahl an Zuchtkälbern wurde diesmal wieder zum Verkauf angeboten. Die Preisegestaltung kann trotzdem als zufriedenstellend bezeichnet werden, wenngleich nicht alle Verkäufer mit dem gebotenen Preisen bei den leichteren Kälbern einverstanden waren. Der höchste Preis mit 710,- Euro wurde für ein hervorragend entwickeltes Zuchtkalb, mit dem Vater HABSBURGER, geboten. Der Durchschnittspreis aller Kälber lag bei 502,- Euro bei einem Durchschnittsgewicht von 115 Kilogramm. Das entspricht einem Preis von 4,37 Euro je Kilogramm.

Der Absatz bei den Erstlingskühen gestaltete sich nach wie vor hervorragend. Die Anzahl der angebotenen Tiere hielt sich allerdings in Grenzen. Der Durchschnittpreis lag mit 2.339,- Euro nur unwesentlich unter dem letzten Markt. Für eine VIDAL-Tochter sowie eine VOLLKOMMEN Pp-Tochter wurden mit jeweils 2.600,-Euro der höchste Preis geboten.

Die Preisbildung bei den trächtigen Kalbinnen gestaltete sich ebenfalls wieder besser. Vor allem für Kalbinnen mit entsprechender Entwicklung und Leistung konnten gute Preise erzielt werden. Eine HERZSCHLAG-Tochter aus dem Aufzuchtbetrieb Franz Traxler aus Brunnhöf erzielte den Tageshöchstpreis bei den Kalbinnen mit 2.300,- Euro. Im Durchschnitt konnten die Kalbinnen zu einem zufriedenstellenden Preis von 1.841,- Euro vermarktet werden. Die anwesenden Firmen Schalk, Genostar und Genetic Austria erwarben wieder die meisten Kalbinnen, diesmal war aber auch wieder eine verstärkte Nachfrage durch einheimischer Käufer gegeben.

Ing. Gerald Pollak

 

Preisstatistik