Zuchtwertschätzung Dezember 2020

der drei Hauptrassen Fleckvieh, Holstein und Brown Swiss

BAMBENE (V: GS Mix)
DOLLY (V: GS Der Beste)
JAMAIKA (V: Benz)
ESPRIT (V: Benz)

Die Dezember Zuchtwertschätzung war die letzte, die mit dem zweistufigen Verfahren berechnet wurde. Im April erwarteten wir mit Spannung die Ergebnisse der ersten  „Single-Step“ Zuchtwertschätzung.

Fleckvieh

Fleckvieh – Nachkommen geprüfte Vererber

Einen ordentlichen Anstieg verbuchen kann der Dax – Sohn GS DER BESTE. Verantwortlich hierfür sind die guten Leistungszahlen seiner Töchter in Kombination mit einem ausgeglichenen Fitnessbereich. Im Exterieur liefert er rahmige Jungkühe mit durchschnittlicher Breite und Tiefe. Im Euterbereich fällt die gute Aufhängung auf. Beim Einsatz soll die Trägerschaft des Erbfehlers F5C und die klare Tendenz zu kurzen Zitzen beachtet werden.

 GS MAXIMAL kann als sehr ausgeglichen bezeichnet werden. Er vererbt eine durchschnittliche Milchleistung, gute Doppelnutzungseigenschaften und hohe Fitnesszahlen. Speziell die positive Entwicklung in den Merkmalen Persistenz, Nutzungsdauer und Fruchtbarkeit sind erwähnenswert. Seine Töchter sind mittelrahmige, unauffällige Jungkühe mit korrekten Fundamenten und kürzeren Eutern.

Als wahrer Kuhmacher und Ausnahmevererber im Exterieur kann der Mint – Sohn GS MIX bezeichnet werden. Seine bestechend eleganten Töchter glänzen mit Gardemaßen in Größe und Länge. Eine Augenweide sind die fehlerlosen Fundamente und Euter seiner Töchter. Seine Vererbungsqualitäten jedoch nur auf Schönheit zu reduzieren wäre ein Fehler. Seine leistungsbereiten Töchter imponieren mit guter Melkbarkeit, Mint typischen gesunden Eutern und haushoher Nutzungsdauer. Er kann auch für Kalbinnenbesamungen verwendet werden. Die Inhaltsstoffe sollten bei der Anpaarung Beachtung finden.

Der bei uns in Niederösterreich stärker verwendete und geschätzte EPINAL ist zur Zeit nur begrenzt verfügbar.. EPINAL präsentiert sich weiterhin als überragender Leistungsvererber, der sehr rahmige und euterstarke Kühe hinterlässt. Phänomenal für einen Produktionsstier dieses Kalibers ist die positive Vererbung in den Merkmalen Persistenz und weibliche Fruchtbarkeit. EPINAL kann auch als eindeutiger Kalbinnenstier betrachtet werden und auch seine Töchter zeigen ebenfalls sehr gute Geburtseigenschaften. Bei der Anpaarung sollte man den Erbfehler F5C beachten.

Knapp den Sprung in die Gruppe der geprüften Vererber schaffte der GS Wertvoll – Sohn WORLDCUP. Mit seinen ersten töchtergeprüften Zuchtwerten zeigt er ein ausgeglichenes Vererbungsbild. Er zeigt genügend Doppelnutzungseigenschaften bei guten Fitnesswerten. Seine gut entwickelten Töchter haben korrekt gewinkelte, vollere Fundamente und funktionelle Euter.

Weiterhin gut platziert in der Topliste ist der viel genutzte Ruksi – Sohn GS RENEGADE. Seine klaren Vorzüge sind die hohen Inhaltsstoffe in Kombination mit guten Fitnesszahlen. Die klare Tendenz zu einer säbelbeinigen Fundamentwinkelung soll bei der Anpaarung Beachtung finden.

Fleckvieh – genomische Jungvererber

Neu in der Ausgabe ist der Dax – Enkel GS DOC, welcher mit einem starken Milch- und Fleischwert gefallen kann. Er stammt aus derselben Mutter wie der viel genutzte GS Mysterium *Pp. Im Exterieur lässt er durchschnittlich entwickelte Kühe mit guten Fundamenten erwarten.

Der Hermelin – Sohn HABSBURGER gilt mit seinen genomischen Zuchtwerten als absoluter Euterspezialist und verspricht zudem eine hohe Fitness bei guter Milchmenge. Er stammt aus einer weit verzweigten und erfolgreich züchtenden Kuhfamilie.

Momentan stark vertreten in der Jungstierliste sind Nachkommen des Everest – Sohnes Etoscha. Sein Enkel GS EPOSCH glänzt mit überragenden Zahlen im Fitnessbereich. Ebenfalls erwähnenswert sind die guten Fundamente und Euter.

 

Aus einer überragenden Stiermutter stammt der Etoscha – Enkel GS ELGAR. Seine Mutter ist eine enorm leistungsbereite Raldi - Tochter mit beeindruckenden Körper und Euter. GS ELGAR besticht bei guter Milchmenge mit haushohen Fitnesszahlen. Auch sein Exterieurprofil zeigt sich sehr ausgeglichen.

 

FLECKVIEH – hornlose Genetik

Einen starken Zuchtwertanstieg zeichnet den mischerbig hornlosen Vererber MANOLO*Pp. Als töchtergeprüfter Stier überzeugt er mit einer hohen Leistungsbereitschaft, idealer Doppelnutzung und guten Fitnesszahlen. Im Fitnessbereich stechen Eutergesundheit, Nutzungsdauer, Persistez und Kalbeverlauf besonders hervor. MANOLO*Pp präsentiert sich auch als hervorragender Exterieurvererber. Speziell die Fundamentvererbung begeistert mit fehlerfreien Einzelzuchtwerten. Die großen, gut bemuskelten Töchter gefallen durch die hoch angesetzten und voreuterbetonten Euter. Die schwache Melkbarkeit sollte beachtet werden. Er ist ein interessanter Anpaarungspartner für Herzschlag und seine Söhne (Hermelin, GS Hesse usw.).

Sehr umfangreich ist das Angebot an hornlosen Jungstieren. Einer der höchsten verfügbaren Jungstiere ist der Weissensee – Sohn GS WEGA *Pp. Er verspricht eine gute Milchleistung bei guter Doppelnutzung und hoher Fitness. Auffällig unter den mischerbig hornlosen Jungstieren sind der Hermelin – Sohn GS HERANGO *Pp und der GS MA *17 – Sohn GS MALAMUTE *Pp. Beide bestechen mit viel Milch und hohen Exterieurzahlen, speziell im Bereich Rahen und Euter.

Sehr ausgeglichen ohne Extreme präsentiert sich der Hermelin – Sohn GS HISTORY *Pp. Seine Stärken liegen im Euterbereich, in der Doppelnutzung und Fitness. Sehr linienfremd gezogen im Hornlossegment ist der Etoscha – Enkel GS ECONOMIC *Pp. Fast schon typisch für seine Abstammung liegt er in der Leistungsbereitschaft im durchschnittlichen Bereich bei hoher Fitness und gutem Exterieur.Bei den reinerbig hornlosen Stieren wird aktuell GS HORNLOS *PP angeboten.

 

Holstein

Wiederum ein hochklassiges Ausgabeprogramm steht unseren Züchtern zur Verfügung. Sowohl junge, als auch sichere Genetik von höchster Qualität ist neu klassiert worden.

Holstein – Nachkommen geprüfte Vererber

Mit KING DOC kommt einer der zurzeit heißesten Aktien der geprüften Holstein Stiere neu ins Programm. Er begeistert nicht nur Schaubegeisterte Züchter mit seinem rundum Paket. Seine mittlerweile rund 1.500 melkenden Töchter überzeugen mit viel Milch bei neutralen Inhaltsstoffen und durchschnittlicher Fitness. Er liefert  rahmige, milchtypische Kühe, welche mit überragenden Eutern ausgestattet sind.

Ein sehr ansprechendes Debüt lieferte der Amerikaner BENZ. Gut in der Milch bei hochpositiven Inhaltsstoffen und überzeugenden Nutzungsdauer- und Fruchtbarkeitwerten sprechen für ihn. Der etwas alternativer gezogene Stier punktet auch im Euterbereich.  Viel Milch aus guten Eutern bietet der Supershot – Sohn ETESIAN. Für einen Leistungsvererber seiner Klasse fallen vor allem die hohe Nutzugsdauer und die hervorragenden Zellzahlwerte positiv auf. Ebenfalls neu ist der Allrounder RANDALL, welcher ein ausgeglichenes Zuchtwertprofil ohne Extreme bietet. Sehr gute Fitnesszahlen mit viel Milch und beeindruckender Inhaltsstoffvererbung züchtet der Millington – Sohn TOTEM. Er liefert rahmige, breit gebaute Kühe mit guten Eutern. Im Fundament sollte man die steilere Winkelung bei der Anpaarung beachten.

Holstein – genomische Jungvererber

Ebenfalls neu im Programm ist der populäre Jungstier TANTUM. Seine klaren Vorzüge liegen im Exterieur. Speziell im Euter kann er mit Traumwerten punkten. Im Leistungsbereich liegt er im durchschnittlichen Niveau bei guten Fitnesszuchtwerten. Etwas anders präsentiert sich der mit höchsten Leistungszahlen ausgestattete HADI. Neben Milch, erwarten wir uns von HADI auch eine hohe Nutzungsdauer, gesunde Euter und gute Zellzahl.

Neu ist ebenfalls der reinerbig hornlose SIX Red *PP. Seine Vorzüge liegen im Leistungs- und Fitnessbereich. Auffällig bei ihm sind die hohen Inhaltsstoffe und das sämtliche Fitnessmerkmale über dem Rassemittel geschätzt sind. Mit viel Milch und neutralen Inhaltsstoffen ausgestattet ist der reinerbig hornlos vererbende SOLIST Pp. Bei nur durchschnittlichen Fitnesszahlen kann er mit wesentlich besseren Exterieurzahlen aufwarten.

 

Brown Swiss

Ein sehr umfangreiches Angebot an nationaler und internationaler Genetik steht unseren Züchtern zur Verfügung.

BROWN SWISS – Nachkommen geprüft Vererber

Der positive Eindruck auf den Betrieben spiegelt sich nun auch in den Zuchtwerten von GS SINATRA wider. Seine leistungsstarken Töchter überzeugen mit einer hervorragenden Persistenz. Ebenfalls erwähnenswert sind die gesunden Euter und die gute Nutzungsdauer. Im Exterieur liefert er gut rahmige Jungkühe mit korrekten Fundamenten und kleinvolumigen Eutern. Einige Punkte abgeben musste der viel genutzte GS FIREWALL. Er steht für produktive Jungkühe mit gutem Exterieur.

Der bereits als Jungstier verwendete Anibal – Sohn PIERO debütierte nun im geprüften Segment. Im Leistungsbereich v.a. in der Milchmenge konnte er seine Vorschätzung mehr als bestätigen bzw. steigern. Seine Töchter zeigen auch eine gute Nutzungsdauer und eine hervorragende Zellzahl. Bei der Anpaarung sollte man die Beckenbreite und die steilen Hinterbeine beachten. Als Leistungsvererber mit ordentlichen Exterieurzahlen präsentiert sich der Vassli – Sohn VISCONTI. Gute Werte liefert er auch im gesamten Fitnessbereich. Deutlich nach oben ging es auch für den Biver- Sohn BENDER. Neben der guten Milch- und Eiweißleistung spricht für ihn die sensationelle Exterieurvererbung. Getreu seiner väterlichen Abstammung liefert er rahmige, körperstarke Töchter mit hervorragenden Eutern. 

BROWN SWISS – genomische Jungvererber

GS VIRUS *Pp bereichert die zurzeit noch geringe Zahl der Hornlosträger bei Brown Swiss. Er stammt von der bekannten Züchterfamilie Wagner aus Sonntagberg. Zu überzeugen weiß GS VIRUS *Pp mit einem sehr harmonischen Zuchtwertprofil. Seine Mutter die GS Firewall – Tochter Wesley glänzt sowohl in der Leistung, als auch im Exterieur. Die gute Milchinhaltsstoffvererbung und das gute Exterieur runden das Bild von GS VIRUS *Pp ab.

Mit seinen beeindruckenden Leistungszahlen kann GS VORTEIL seinen Großvater Vassli nicht leugnen. Auch in den wichtigen Merkmalen Persistenz, Melkbarkeit und Nutzungsdauer kann er gefallen. Ebenfalls klare Vorzüge im Leistungsbereich mit positiven Fitnessmerkmalen hat VENTURA.

Neu im Angebot ist auch der zuchtwertstarke Antonov – Sohn NORO. Seine eindeutigen Stärken liegen in der Fundament- und Eutervererbung. Neben den Inhaltsstoffen glänzt er vor allem in den wirtschaftlich wichtigen Merkmalen Nutzungsdauer, Persistenz, Eutergesundheit und Fruchtbarkeit.

Ernst Grabner